Archiv für die Kategorie 'Autotests und Erfahrungsberichte'

Da die erste Audi Allroad Reihe inzwischen zu relativ günstigen Preisen zu erwerben und durch die Höhenregulierung auf dem Gebrauchtwagenmarkt sehr begehrt ist, folgt heute ein Gebrauchtwagen-Test. Rund 70.000 gefahrene Kilometer lassen ein kurzes Résumé über unseren Audi Allroad C5, so die genaue Bezeichnung, zu. Diesen haben wir im Jahr 2011 als Gebrauchtwagen beim Kilometerstand von 89.000 vom Händler für Autoankauf- und Verkauf Ahmad El Lahib aus Bochum erworben. Es handelt sich hierbei um das Modell von 2003, eine ausgereifte Version der bis 2005 gebauten Modellreihe. Mit diesem Modell haben wir unseren Wunsch realisiert. Es handelt sich um eine eher seltenere Variante mit 6-Gang Getriebe, Schwarzmetallic-Lackierung und Recaro Ledersitzen. Viele der Modelle sind im Besitz von Förstern o.ä. gewesen, die meist im Dunkelgrün gehalten sind mit entsprechnder Innenaustattung auch in grün. Viele Gebrauchtwagen des Allroads, die wir angeschaut haben, waren teils zerkratzt, da sich die Allroad Reihe durchaus für das Gelände aufgrund des höhenverstellbaren Fahrwerks anbietet. Wenngleich man sagen muss, dass es sich eigentlich nicht um eine Geländeversion handelt, da entsprechende Verstärkungen etc. nicht eingebaut sind, sondern die gleichen wie bei den normalen A6 sind. Der Allroad unterscheidet sich lediglich von den Standardmodellen durch breitere Radkästen, einem anderen Dach und insgesamt durch bulligeres Aussehen. Die Niveauregelung umfasst 4 Stufen, von Tieferlegen-Modus bis in hohem Modus. Das war auch der Grund, weshalb wir uns für einen Allroad entschieden haben. Wir nutzen ihn zum einen für längere Autobahnfahrten von Kassel nach München, für die der Allroad absolut geeignet ist. Der V6 TDI mit seinen 180PS ist leistungsstark, der Verbauch liegt bei sportlicher Fahrweise bei rund 9,4 Litern, der permanente Allrad Antrieb macht gerade beim Beschleunigen richtig Spaß.
Gleichzeitig nutzen wir unseren “Büffel” aber auch im Gelände, unser Wochenendhaus liegt am Hang, hier liefert der Allroad hervorragende Dienste,wie man an diesem Bild erkennen kann.

Bild: Audi Allroad C5 im Gelände, zum Vergrößern einfach auf das Foto klicken

Im Bild sieht man auch die Alufelgen vom RS6, die gerade im Tieferlegungs-Modus den Allroad richtig gut aussehen lassen.

Sehr zufrieden sind wir mit dem Allrad Antrieb dieser Modellreihe. Selbst im Winter, vorausgesetzt natürlich gute Winterreifen, kommt der Allroad mühelos durch. Wir konnten sogar schon den ein oder anderen “abgeglittenen” Kleinwagen aus dem Gebüsch ziehen.

Bild: Audi Allroad C5 im Winter als Abschleppdienst, zum Vergrößern einfach auf das Foto klicken
Allroad im Winterdienst

Unser Fazit unseres Audi Allroad Test

Insgesamt ein absolut zuverlässiger Wagen, einen echter allroa(n)der. Ob in der Stadt, auf der Autobahn oder im Gelände, der Wagen macht Spaß. Für Städter sollte jedoch an dieser Stelle hingewiesen werden, dass nicht alle Allroads mit Dieselmaschine die grüne Plakette von Werk aus erhalten. Hier sind teilweise Nachrüstungen des Partikelfilters notwendig, die sich im Rahmen der KFZ Steuer wieder bezahlt machen kann. Inwiefern sich eine Umrüstung lohnt und sich die KFZ Steuerminimierung wieder einrechnet, kann man ja mit diversen Online KFZ Steuer Rechnern wie dem von Steuertipps hier ausrechnen lassen. Die letzten Motoren, z.B. mit dem Kennbuchstaben BCG erhalten die grüne Plakette übrigens von Werk aus. Der Allrad-Antrieb ist richtig gut. Dort, wo in unsere Einfahrt neuere Modelle abschalten, geht der Allroad einfach durch. Reparaturen: Wir hatten insgesamt nur die Querlenker nach 150.000 km erneuern müssen, das mit rund 1.800 Euro zu Buche schlug. Aufgrund der hohen KM Zahl und der vielen Geländefahrten ist das aber normal. Der Zahnriemenwechsel bei 120.000 KM muss gemacht werden, damit man auch lange Freude am Motor hat. Der hat bei uns rund 1.000 Euro gekostet. Regelmäßige Ölwechsel mit gescheitem Öl sind sicherlich klar. Kleine Schwachstelle sind die Türen, eine Audi-Macke wohl bei diesem Modell. Diese gehen nicht immer gleich zu.
Wer einen soliden Burschen sucht, dem 9 Liter Durchschnittsverbrauch nicht stören, der ist hier gut beraten. Standardmäßig hat der Allroad als Diesel nur die gelbe Plakette, aber diese lässt sich auf grün durch entsprechende Filter nachrüsten. Wir haben ihn nicht umgerüstet, da wir auf dem Land keine Plakette in grün benötige. Wir sind auch keine Fans von der Umrüstung, wer weiß, wie sich solch ein Filter auf die Motorlanglebigkeit auswirkt.